Über die Chakren

Die sieben Haupt-Chakren sind Zentren des Bewusstseins, der Wahrnehmung und der schöpferischen Aktivität. Sie sind feinstoffliche „Organe“, die eng mit den dazugehörigen Körperorganen verbunden sind.

Entwicklung des Chakren-Systems

Das Chakren-System entwickelt sich ständig weiter und stellt dadurch im Lauf des Lebens immer größere Möglichkeiten zur Verfügung, die Energien der Seele zu „kanalisieren“ und damit zu arbeiten. Deshalb haben ältere Menschen eine stärkere energetische Präsenz als junge. Damit sind aber auch zunehmende Anforderungen an die Entwicklung von Klarheit und Bewusstheit verbunden. Wer sich bewusst entwickelt, kann mit zunehmender Lebenserfahrung immer besser im Gleichgewicht bleiben, obwohl sich immer neue Herausforderungen stellen. Ein bewusster Mensch wird deshalb psychisch immer ausgewogener, während ein unbewusst lebender Mensch seine Neurosen und „Macken“ mit zunehmendem Alter noch verstärkt.

Momentan (seit etwa 2020) erleben wir eine Welle kollektiven Kundalini-Erwachens, da die Chakren der Menschen auf die intensiv einströmenden kosmischen Energien reagieren und in ihrer Entwicklung angeregt werden. Deshalb ist die aktuelle Zeitqualität für Körper und Psyche vieler Menschen anstrengend – auch unabhängig von den politischen und gesellschaftlichen Problemen. Wenn wir körperlich, geistig und emotional mit dem stärkeren Energiestrom durch unser Chakrensystem umzugehen lernen, können wir die Vorteile davon genießen: Spürbare Verbundenheit mit anderen und mit der Welt auf der Herz-Ebene, zunehmende Intuition und Inspiration, die uns von äußeren Autoritäten unabhängig macht und uns Lügen schnell durchschauen lässt, sowie die zunehmende Geschwindigkeit, mit der sich Wünsche und Vorstellungen manifestieren. Einheitserfahrungen und bedingungslose Liebe breiten sich stärker aus und motivieren immer mehr Menschen dazu, ihrer seelischen Wahrheit zu vertrauen und nach spirituellen Idealen statt nach gesellschaftlich antrainierten Werten zu streben.

Der Energieaustausch durch die Chakren

Die Beschäftigung mit den Chakren ist besonders für sensible Menschen interessant, denn das Bewusstsein liegt nicht nur im Kopf, sondern im ganzen Körper, wobei die sieben Hauptchakren jeweils besondere Funktionen erfüllen. Die Chakren sind Zentren des energetischen Austauschs mit der Umwelt, und man kann mit ihnen arbeiten, um die eigene Stabilität und den Energieaustausch zu verbessern. Durch Konzentration auf einzelne Chakren kann man wahrnehmen, ob sie blockiert sind oder mit Fremdenergien belastet sind.

Die Chakren sind auch Zentren übersinnlicher Wahrnehmung. Sind sie klar und frei von Blockaden, hat man eine verlässliche Intuition und ist energetisch geschützt. Um Zustände der Angreifbarkeit, der Verwirrung und des Leids zu beheben, ist es nötig, alte unverarbeitete emotionale Erlebnisse „zu Ende zu erleben“ und sie dadurch aufzulösen. Wenn gestaute Gefühle den Gefühlskörper verlassen, lösen sich Blockaden in den Chakren auf. So wird man nach und nach klarer, kraftvoller und optimistischer.

Übungen für die Arbeit mit den Chakren gibt es in meinem Buch Heimkehr zum wahren Sein. Energiearbeit, Phantasiereisen und kreative Meditation .

Textauszüge und Meditationen gibt es in Kürze auch auf dieser Seite.

Zurück nach oben